Lichtenberg, Jonas

Sociologist
Systemic Counselor
Research Fellow of Institut für Sozialpädagogische Forschung Mainz e.V.

Stiftung Freie Gemeinschaftsbank

Die Freie Gemeinschaftsbank Genossenschaft setzt sich zum Ziel, Menschen zu begleiten, die sich in den Dienst von Mensch und Umwelt stellen. Wir fördern einen bewussten und verantwortungsvollen Umgang mit Geld und engagieren uns dafür, Geldprozesse zu durchschauen.

 

Gestützt auf die Erkenntnisse der Anthroposophie, arbeiten wir mit Menschen und Institutionen zusammen, die sich für Mensch, Tier, Pflanze und Erde einsetzen.

Geld ist weder Ware noch Spekulationsobjekt.
Zentrale Aufgabe der Freien Gemeinschaftsbank ist es, zwischen Menschen zu vermitteln, die Geld zur Verfügung stellen können, und Menschen, die Gelder für das Erreichen ihrer Ziele benötigen. Die Freie Gemeinschaftsbank fördert verantwortungsvolle und zukunftsgerichtete gemeinnützige Initiativen. Geld soll dabei der Entwicklung des Menschen dienen.

Geld ermöglicht sozial, ökologisch und ethisch verantwortbares Wirtschaften.
Die Freie Gemeinschaftsbank fördert Projekte, die Mensch, Tier und Umwelt zugute kommen. Sie versteht sich als gemeinnützige, nicht gewinnorientierte Bank. An profitmaximierenden Unternehmen ist sie nicht interessiert.

Geld arbeitet nicht, es sind immer Menschen, die ihren Zins erwirtschaften.
Den Zinssatz bei ihren Spargeldern können die Anleger bei der Freien Gemeinschaftsbank bis zu einem bestimmen Maximalzinssatz selber bestimmen. Jedes Jahr verzichten viele Bankkunden auf jegliche Guthaben-Verzinsung und ermöglichen damit günstige Kreditkonditionen für Kreditnehmende. Diese richten sich – so weit möglich – nach der wirtschaftlichen Situation des Kreditnehmers.

Geld wird nach Möglichkeit so eingesetzt, wie es der Anleger wünscht.
Anleger der Freien Gemeinschaftsbank haben die Möglichkeit zu wählen, in welchem Kreditbereich sie ihr Geld einsetzen möchten. Die Einleger wissen, wofür ihr Geld eingesetzt wird.

Geld ist mit Transparenz nicht unvereinbar.
Grosse Bedeutung misst die Freie Gemeinschaftsbank dem transparenten und solidarischen Umgang gegenüber all ihren Anspruchsgruppen bei. Sie veröffentlicht beispielsweise in ihrem Jahresbericht sämtliche Kreditnehmende.

Geld besitzt verschiedene Qualitäten.
Die Freie Gemeinschaftsbank fördert das Bewusstsein für die verschiedenen Geldqualitäten “Kaufen”, “Leihen”, und “Schenken”.

Hosang, Maik

MAIK HOSANG researches interdisciplinary relationships between people,
Nature and culture. He has a
Professorship for cultural philosophy, social and cultural change at the Zittau / Görlitz University of Applied Sciences. He
is co-creator of the interactive philosophy-experience world »Sophia im
Spiegel «and author of several books.

Silence Space

What is sustainability? Often, environmental aspects are in the foreground, while the social dimension is neglected. A transformation towards a more sustainable society, though, needs to consider the social and individual dimension as inner change causes outer change – and vice versa. We see the inner dimension underrepresented in public spheres.
We raise the awareness, that we need more than a technological understanding of sustainability, which cares primarily about the ecological consequences of our actions. We call for a shift in consciousness, too, which influences our thinking and action.
To think critically and acting according to it, is asked from each one of us. We believe that these capacities can be found in Silence. It offers a container for subjective transformation processes – by pausing consciously and taking part at learning journeys on (self)transformation. Deep inner change towards sustainability can’t happen in times of overwhelming stress and acceleration.
Silence Spaces in public places allow a transformation on both levels with the emphasis on internal spaces. The potential to become a part of the solution of grievances lies in every one of us and is able to unfold here. Silence Spaces are physical as well as symbolic spaces. They are free of cyber activities, talking, eating or any kind of input as long as there is not a learning journey taking place. In Silence we can drop into ourselves, observe, relax and reflect. We can gather strength and become observers when we exploit ourselves or witness exploitation of others and the environment. We need an economic and political shift and therefore promote spaces where critical thinking can happen, which is needed to bring along system change. The time for cool headed action is now.

Manemo

Ganzheitlicher, weil wir langfristig und umfassend Ergebnisse, Freuden und Sorgen mit unseren ›Kunden teilen wollten. Also haben wir auf Basis unserer Kompetenzen einen ›Blauen Ozean entwickelt, der ›Managementtraining, ›Organisationsentwicklung und ›Unternehmensberatung in einer Nutzeninnovation kombiniert.

Konsequenter, weil die Anfrage eines Kernkraftwerksbetreibers unsere ›Wasserlinie offensichtlich und die Arbeit mit einem Öko-Pionier uns glücklich gemacht hat. Seit dem gönnen wir uns den Luxus, nur mit Kunden zu arbeiten, die uns am Herzen liegen und die an ›nachhaltigen Transformationsprozessen Interesse haben.

Wir wollen nichts weniger als unsere Berufung leben und gemeinsam mit ausgewählten Kunden ein klein wenig die ›Welt retten. Denn die Welt ist unsere Freundin…

MANEMO ist ein kunterbunter Haufen mit ausgeprägten Persönlichkeiten und vielfältigen Kompetenzen: wir treten den Beweis an, dass eine ›ökosoziale Marktwirtschaft jetzt und hier schon gelebt werden kann.

taken from: https://www.manemo.de/wer-wir-sind/

Teucher, Tina

Working to inspire for sustainability, especially sustainable business. Knowing that the great transformation needs a change of mindset. Connecting interested people and organisations and initiatives already on their way. Hoping to contribute to the growth of the critical mass with the mindset for the anthropocene.

 

Wellbeing Project

Wellbeing inspires welldoing: the profound connection between how our relationship with ourselves deeply influences the way we are in the world.

We are hearing changemakers around the world express the pressing need for support with their wellbeing. Our work highlights how wellbeing needs to be fundamentally prioritised both for each individual changemaker and because of how it shapes the way social change happens.

The Wellbeing Project is a global initiative focused on shifting the culture of the social change field to one oriented towards inner wellbeing and catalysing an infrastructure of support for everyone in the field. The Project is co-created with leading social change institutions and is a community of many of the key global and regional social change leaders and organisations.

We see an incredible opportunity to cultivate a social change culture that is more human-centred and at the same time unlock more of the extraordinary collaboration and innovation we need to address our great social and environmental challenges.

We are inspired by a sense of caring and compassion for all the people who work to build a better world, as well as to support the many causes and movements for which we all work.

The Wellbeing Project is cultivating a shift in the culture of the field toward one that is healthier and supportive of inner wellbeing for all those working to effect social change. The project is structured in four pillars which all play a vital role and contribute to the larger mission of supporting and growing the wellbeing movement.

The Wellbeing Project is co-created with Ashoka, the Esalen Institute, the Fetzer Institute, Impact Hub, the Skoll Foundation and the Synergos Institute.

Text taken from www.wellbeing-project.org/