von Meibom, Barbara

Alles Leben ist Bewegung und ein ständiges Ringen, um das rechte Gleichgewicht, um lebensfördernde Balancen und um Synthesen zwischen vermeintlich unvereinbaren Widersprüchen. Dabei haben wir ein feines Gespür dafür, wenn etwas „aus der Spur geraten“ ist und destruktive Entwicklungen für uns selbst, für das Miteinander und für das Leben auf diesem Planeten entstanden sind.

Ich habe in meinem Leben erfahren müssen, was es heißt, sich der Welt zu sehr kognitiv zu nähern. Als Universitätsprofessorin, Politik- und Kommunikationswissenschaftlerin hatte ich gelernt, meine mentalen Fähigkeiten mit aller Kraft in den Dienst der Wissenschaft zu stellen.

Doch ich musste erfahren, dass damit mein Leben in ein destruktives Ungleichgewicht rutschte, und nicht nur dies:  Auch mein Menschen- und Weltbild wurden durch die mentale Perspektive verengt.

Ich begab mich also auf die Suche nach einem neuen inneren und äußeren Gleichgewicht, einem Gleichgewicht, das dem Leben dient.

Dazu entwickelte ich ein zweites Standbein, erschloss mir die Welten der transpersonalen und humanistischen Psychologie und Psychotherapie, vertiefte meinen Zugang zur spirituellen Dimension des Seins durch ausgedehnte Studienreisen nach Asien und erprobte mich seit Mitte der 90er Jahre, zuerst neben der universitären Tätigkeit und dann selbständig mit CommUnio.

Mit diesem reichen Hintergrund, in dem sich Unterschiedliches vereint, bin ich bis heute unterwegs und mit mir die vielen Menschen und Organisationen, die ich im Laufe meiner 20jährigen selbständigen Tätigkeit begleite und begleitet habe. Geholfen hat mir dabei, dass an meiner Wiege „Thron und Altar“ standen, repräsentiert durch zwei übermächtige Großväter, die so unterschiedliche Welten wie Macht und Liebe vertraten und eine Mutter, die sich mit hohem Engagement in den Dienst von Verständigung stellte.

Zugänge, die ich im Laufe meiner langen beruflichen Tätigkeit gewählt habe, sind vielfältig: Einzelarbeit, Lehrgänge, Moderationen, Mediationen, Vorträge, Publikationen. Doch immer geht es mir darum, gemeinsam Wege zu ebnen, in denen sich Stimmigkeit im Innen wie im Außen herstellt, eine Stimmigkeit, die sich aus der produktiven Synthese unterschiedlichster Sichtweisen, Interessen, Anliegen und Weltzugänge herstellt.

taken from https://www.communio-fuehrungskunst.de/ueber-uns

 

Beck, Marie-Luise

Marie-Luise Beck

Geschäftsführerin des DKK

Marie-Luise Beck ist seit 2012 Geschäftsführerin des Deutsches Klima-Konsortiums. Projekte wie die Online-Vorlesung zum Klimawandel auf Deutsch und Englisch sowie der K3 Kongress zu Klimakommunikation entstanden unter ihrer Leitung. Zuvor war sie in dem Projekt „Forschungsforum Öffentliche Sicherheit“ an der Freien Universität Berlin verantwortlich für den Dialog zwischen Wissenschaft und Politik. In den Jahren 2000 bis 2009 arbeitete sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin und Büroleiterin bei verschiedenen Abgeordneten des Deutschen Bundestages. Dort steuerte sie ab 2007 den Aufbau der Parlamentsinitiative „Zukunftsforum Öffentliche Sicherheit“, dessen Vorstand sie heute angehört. Ihr Studium der Biologie, Germanistik und Erziehungswissenschaften absolvierte sie an der Marburger Philipps-Universität mit dem Abschluss Erstes Staatsexamen.

Gerasimenko, Darya

Darya Gerasimenko is a Professor for Sustainability Science at Samara (State Aerospace) University (SSAU) focusing on social innovation and circular economy, and a Lecturer in Economics at the University of St. Gallen (HSG). She holds a PhD in Political Economy (of Industrial Policies and International Trade) from the University of St. Gallen (2015). As a Research Scientist in Circular Economy at the Chair for Green Economy at École polytechnique fédérale de Lausanne (EPFL) together with the partners from various institutions she has co-designed and co-facilitated first awareness led social lab “Beyond Waste: circular resources lab” 2018 for Switzerland. Darya is also a certified Qigong/meditation trainer from Huang Ting TCM (Beijing, China; E-Mei School) and was teaching it at UniSport of St. Gallen University in 2015-2016. She is an education & research innovator with various courses (regular university courses as well as adult education) within awareness led format with application of mindfulness and unity consciousness calibration work. She is a designer and a catalyst of practical social spaces for enhanced cross-sectoral innovation capacity in various cultural contexts. Her research interests are Societal Innovation for Circular Economy, Innovation in Emerging Economies, Awareness led Social (Living) Labs, Partnerships in Ecosystems, Awareness led Innovation (Mindfulness & Meditation), Unity Consciousness for Innovation.

Litfin, Karen

Karen Litfin, Ph.D. is Associate Professor of political science at the University of Washington. She received her Ph.D. from UCLA in 1992. Karen’s first two books were Ozone Discourses: Science and Politics in Global Environmental Cooperation (Columbia University Press, 1994) and The Greening of Sovereignty in World Politics(MIT Press, 1998). She has also written on the politics of earth remote sensing; the political implications of Gaia Theory; the relationship between climate science and politics; the ecological politics of sacrifice; the global ecovillage movement; and contemplative pedagogical practices. For links to some of these publications, please click on “Research” tab.

Karen’s latest book, Ecovillages: Lessons for Sustainable Community, traces her yearlong journey to ecovillages around the world in language that is at once intellectually and emotionally engaging. The book explores these micro-laboratories of deep sustainability through four broad windows—ecology, economics, community, and consciousness—or E2C2, and gleans their lessons for a viable human future at every scale, from the neighborhoods to cities to countries to global governance. Click here for her video.

In her teaching, Karen takes an innovative “person/planet politics” approach rooted in two questions: What does it mean to come of age at the dawn of the Anthropocene, as we learn that prevailing institutions, practices and values are unraveling the tapestry of life? And how does one serve as a mentor under these conditions? Karen is currently working on a book based upon her twenty years of experience with contemplative pedagogical practices in environmental and global education.

taken from https://www.polisci.washington.edu/people/karen-litfin