Paulo Freire Zentrum


Das Paulo Freire Zentrum bietet Akteur:innen und Institutionen unterschiedlicher Disziplinen an, ihre Arbeit kritisch zu reflektieren und setzt sich für kritische Entwicklungsforschung ein. In dialogischer Bildungsarbeit werden hier Weltprobleme im Zusammenhang mit lokalen Problemen bearbeitet. Das Zentrum bildet einen Knotenpunkt, in dem an Projekten zu entwicklungspolitischer Bildung, globalem Lernen, Friedenspädagogik etc. gearbeitet wird.
Das Lebensziel des Namensgebers Paulo Freire war der Versuch, die Unterdrückten durch Volksbildung zu befreien, indem er in den 1960er und 1970er Jahren für Solidarität und Gerechtigkeit kämpfte. Seiner Ansicht nach ging die Befreiung der Unterdrückten mit einer Befreiung vom Kapitalismus, welcher auf Egoismus und Gewinn beruht, einher.